Für eine europäische Agrarwende

Megamastanlagen, Arten- und Höfesterben, Überdüngung: die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU zeugt weder von Verbraucher- noch von Naturschutz, gewaltigen Subventionen zum Trotz. Der BUND engagiert sich gemeinsam mit Partnerorganisationen und anderen europäischen NGOs dafür, die Landwirtschaft in Europa auf nachhaltige, naturverträgliche, gesunde und global verantwortungsvolle Pfade zu führen. Mit der Initiative LivingLand setzen wir uns für eine starke Reform und eine grundlegende europäische Agrarwende ein.

Bis zum 2. Mai läuft eine EU-weite Bürgerbefragung zur GAP. Diese bietet allen Europäer*innen die Chance, die Reform des EU-Programms nach 2020 zu beeinflussen. Deshalb: Beteiligen Sie sich und nutzen Sie unser Angebot! Unser Antwort-Tool erleichtert Ihnen die Teilhabe. Die Zukunft der GAP darf nicht der Agrarlobby überlassen werden, sondern braucht Menschen, die ihre Stimme für Umwelt-, Klima- und Tierschutz erheben!

Logos von BUND, DNR, NABU und WWF

Klicken Sie hier für weitere Informationen zur GAP
Klicken Sie hier, um mehr über die Positionen des BUND zur Landwirtschaft zu erfahren

Teile diese Seite!