BUND-Protest bei der Verkehrsministerkonferenz in Hamburg

Minister für Versagen und Verzögern: Alexander Dobrindt

Protestieren Sie mit uns, wenn wir am Donnerstag in Hamburg fordern: Schluss mit schmutzig!

Anlässlich der Verkehrsministerkonferenz werden wir am Donnerstag, dem 27. April vor dem Hamburger Rathaus protestieren. Von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt fordern wir einen Verkaufsstopp von zu viel Stickoxid ausstoßender Diesel-Neufahrzeuge und Konsequenzen aus "Dieselgate".

Für uns steht fest: Alexander Dobrindts Titel müsste eigentlich „Minister für Versagen und Verzögern“ sein. Mehr als ein Jahr ist seit der Veröffentlichung seines Dieselgate-Untersuchungsberichts vergangen, doch er ergreift einfach keine Maßnahmen, um die gesundheits- und umweltschädliche Schadstoffbelastung zu verringern. Dabei ist er als Minister dem deutschen Volke verpflichtet, nicht den Autokonzernen.

Wann?

Wir treffen uns am 27. April (Donnerstag) um 12:00 Uhr. Die Aktion wird etwa eine Stunde dauern. Die perfekte Mittagpause!

Wo?

Wir protestieren direkt vor dem Hamburger Rathaus (Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg), dem Tagungsort der Verkehrsministerkonferenz.

Was?

Wir wollen nicht nur mit großem Banner und Schildern auffallen. Wir wollen auch im Rathaus gehört werden. Wir werden Trillerpfeifen mitbringen. Alles was Lärm macht ist willkommen!

Warum?

Am Donnerstag und Freitag tagen in Hamburg die Verkehrsminister der Länder, gemeinsam mit Verkehrsminister Dobrindt. Und obwohl die Luftbelastung durch das Lungengift Stickoxid in den Städten viel zu hoch ist,  obwohl tausende Kund*innen betrogen wurden und obwohl jeden Tag tausende neue Diesel-Pkw auf unsere Straßen gelangen, die die Abgswerte im Realbetrieb nicht einhalten, sitzt Minister Dobrindt das Thema aus. Ein wahrer Minister des Versagens und Verzögerns!

Teilen Sie diese Seite!