A Place To Bee

Die gemeinsame Geschichte von Biene* und Mensch ist eine Erfolgsgeschichte. Für unsere Ernährung sind die bestäubenden Insekten (über-)lebenswichtig – und für die Ökosysteme unverzichtbar.

Doch hier und heute, genau jetzt, sind die Bienen in der Krise: Viele Imker*innen klagen dieses Frühjahr über einen Verlust an Bienenvölkern von bis zu 50 Prozent. Wildbienenarten verschwinden noch dramatischer. In Deutschland sind mittlerweile 197 Wildbienenarten gefährdet und 31 Arten vom Aussterben bedroht. Und das ist kein Zufall, sondern eine Entwicklung, die sich verstetigt. Die industrielle Landwirtschaft, Flächenversiegelungen, der großflächige Einsatz von Pestiziden, aber auch der Hausgebrauch mit freiverkäuflichen Mitteln aus dem Baumarkt nehmen den Bienen die Lebensräume, lassen sie Hunger leiden und greifen ihr Nervensystem an.

Die Bundesregierung schaut weg, aber das muss sich ändern. Der BUND und die Aurelia-Stiftung haben gemeinsam einen Bienenaktionsplan erarbeitet. Dieser muss dringend nach der Bundestagswahl in den Koalitionsvertrag aufgenommen und in der kommenden Legislatur umgesetzt werden.

Senden Sie eine Mail und appellieren Sie an die Parteivorsitzenden, das Bienensterben zu stoppen!

Helfen Sie, dass Deutschland ein Ort für Bienen bleibt!

Sehr geehrte Parteivorsitzende,

in Deutschland geht das Vorkommen von Bienen, die seit jeher als Bestäuber eine lebenswichtige Funktion für unsere Ernährung haben, drastisch zurück. Dieser für den Menschen wie für die Ökosysteme gefährliche Trend muss sofort gestoppt werden. Seine Ursachen sind klar identifizierbar: die industrielle Landwirtschaft, der großflächige Einsatz von Pestiziden, Monokulturen, Flächenversiegelungen und der Verlust von Lebensräumen.

Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um das Bienensterben aufzuhalten:

  • das Verbot von bienengefährdenden Pestiziden wie Glyphosat und aller Neonikotinoide
  • der Schutz von vorhandenen Lebensräumen für Bienen und Wildbienen, das Wiederherstellen und die Schaffung neuer Lebensräume als Biotopverbund
  • die Umgestaltung der konventionellen zu einer bäuerlichen, ökologischen Landwirtschaft mit bienenfreundlichen, vielfältige Fruchtfolgen, Mischkulturen und dem Einsatz von Nützlingen
  • die Reform des Zulassungsverfahrens für Pestizide
  • das Fördern der Forschung zum Pestizideinsatz, mehr Bienenexpert*innen auf allen Ebenen sowie die Einführung von Langzeit-Monitorings von Bienen und anderen Insekten.

Der BUND und die Aurelia-Stiftung haben diese und weitere Maßnahmen zu einem "Nationalen Bienenaktionsplan" erarbeitet. Als Parteivorsitzende/r werden Sie nach der Bundestagswahl die Schwerpunkte der Arbeit der nächsten Bundesregierung verhandeln und am Koalitionsvertrag mitwirken. Ich bitte Sie, darin den Bienenaktionsplan festzuschreiben. Die Zukunft der Bienen ist unsere gemeinsame Zukunft. Nur durch schnelles und engagiertes Handeln werden wir die Bienen retten können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Name

Jetzt Appell senden

* dazu gehören die Honigbienen und die Wildbienen. In Deutschland gibt es ca. 560 Wildbienenarten, die meist solitär leben. Aber auch die ca. 30 staatenbildenden Hummelarten zählen zu den Wildbienen.

Logos Aurelia Stiftung und BUND